Quest for Bharak

von Sven Schroeder

In einer Zeit von Drachen, Mythen und Legenden, gab es einen Helden, zugegeben nicht so strahlend wie die meisten uns bekannten Helden, aber eben doch ein Held. Bharak, ein Wilder, ein Barbar. Seine Vergangenheit ist ungewiss, ebenso wie seine Zukunft.

Bharak wachte am Strand von Farval auf ohne jegliche Erinnerung was sich zuvor in seinem Leben ereignete. Er war 2 m groß und überdimensioniert muskulös. Seine Rüstung aus Drachenschuppen war durchnässt, genau wie sein Langer Ledercape der ausgefranst an den Schulterstücken aus menschlichen Schädeln befestigt war. Seine dicken Fellstiefel waren schwer vom Wasser, trotzdem marschierte Bharak anmutig und stolzen Hauptes zu der nahe gelegenen Stadt Farval. „Ich brauche ein Schwert.“ Dachte er sich, während er die düsteren und wenig vertrauen weckenden Gesellen der Stadt in Augenschein nahm. Diese betrachteten den Fremden aber auch sehr genau. Seine Rüstung und seine langen schwarzen Haare begannen zu trocknen. Eine krächzende Stimme ertönte in Bharaks Ohr: „Ihr seid es,“ die Stimme des alten Mannes stockte, „ ihr seid zurückgekehrt. Kommt folgt mir in meine Gemächer.“ Unser Held hatte keine Ahnung wer der alte, bucklige Mann war, aber er folgte ihm in seine kleine Strohbedachte Hütte.

To be continued...

 

Gedichte

Home