Abschied

 

 

Ich liebe dich doch,
von ganzem Herzen.
doch liebst du mich noch,
nein, sag ich mit Schmerzen.
Ich denke du hast mich nie geliebt
doch die Liebe für dich hat meine Sinne getrübt.
Der eine Nachmittag machte dir Spass,
doch wusstest du was du gebraucht hast,
Du wolltest dich selbst bestätigt wissen
und hast auf meine Gefühle geschissen.
Das ich dir Leid tue, glaub ich dir gern,
aber wenn du mich liebst, warum bleibst du dann fern.
Zuckst bei jeder Berührung von mir,
behandelst mich wie ein reudiges Tier.
Sag mir doch die Wahrheit nehm den Schmerz von mir,
Sag du bist Scheisse und Stinktier zu mir.
Weich keinem Gespräch, sag mir was in die Augen
Sag mir wenn meine Finger und Küsse nix taugen.
Oder wenn ich dich zu sehr eineng
oder vielleicht sogar dich bedräng.
Ein echtes Gespräch, das würde mir reichen,
Es sei denn du gehst gern über Leichen.
komm ich zu dir gehst du mir aus dem Weg
Blicke ich dich an, dann blickst du weg.
Entweder führen wir bald ein Gespräch,
ansonsten bin ich sowieso bald wech.
Wenn ich zu dir sagte ich tu alles für dich
verstehst du nur verarsche mich.
Mit der Unterschrift aus Blut, nur keine Bange
versprech ich dir ich mach nicht mehr lange
Kein Job, kein Geld und keine Liebe
den ganzen Tag nur Nackenhiebe
Alle wolln immer meine Hilfe haben
und ich helf mit Gunst und Gaben
doch was in mir vorgeht weiss kein Schwein
Ist das der sinn von meinem Dasein?
So werde ich sterben als Jungfrau dann bald
dank deiner Hilfe werd ich dann wohl nicht alt
Weiss noch nicht genau wie wann und wo
Vielleicht in der Wildnis oder auf einem Klo
vielleicht mit ner Spritze oder nem Messer im Arm
oder einer Lenksäule im Darm
entweder morgen oder auch später
sicher ist ich geh bald übern Äther

Nun helfe du mir ich bin mal gespannt
wie sehr hab ich mich in was verrannt
rede mit mir ich brauch deine Hilfe
oder sei Satans Reisegehilfe.

 

Sven Schroeder