Gedichte von umme 1998

 

Einsam bin ich und allein

keiner liebt mich, kein einzges Schwein

Ich muß wohl ewig alleine sein

Meine gefuehle laesst Maedels kalt

Ich glaube ich werde nicht mehr alt

 

Die Frau die ich geliebt

bei der bin ich nicht beliebt

Sie kommt nur her zum Fernseh gucken

Und um auf meine Gefuehle zu spucken

Wuerde ich sie nicht so wahnsinnig vermissen

Wuerd ich ihr sagen sie soll sich verpissen

 

Ein Maedel habe ich sehr gern

Doch dieses Maedel bleibt mir fern

Das Maedel findet Maedels gut

Und nimmt mir meinen Lebensmut

 

Ich moechte doch nur Zaertlich sein

nicht immer boese und gemein

nicht so ein Ekel, so ein Schwein

Ja, zaertlich moechte ich nur sein

Maedels moechte ich gern streicheln

sie auch massieren nur ein Weilchen

mit meinen Lippen sie Liebkosen

Ihnen schenken 1000 Rosen

Das beste was ich machen kann

Ich haeng mich an den naechsten Baum ran

 

Wär ich nicht so ne fette Sau

Bekäm ich sicher eine Frau

Wenn ich nur ein bischen schoener waer

Und nicht so ein Brummbaer

waer ich auch nicht mehr allein

Ich armes Schwein